Jahreshauptversammlung

 

 

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2021

 

Am 27.08. fand die Jahreshauptversammlung des Hundesportvereins im Vereins-heim statt. 11 Mitglieder waren anwesend.
Der 1. Vorsitzende begrüßte die Anwesenden und stellte fest, dass die Mitglieder form- und fristgerecht eingeladen wurden. Auf die Anwesenheitsliste wird hingewiesen. Die anwesenden Mitglieder gedachten der  Verstorbenen aus dem Verein.
Von Seiten des Vorsitzenden, Harry Schmitt, konnte im vergangenen Jahr wegen Corona auf keine Veranstaltungen des Vereins eingegangen werden, da alle ausgefallen sind. Er sprach die aktuell geltenden Corona-Bestimmungen der Gemeinde an. Zukünftig sollen alle Teilnehmer*innen der Trainingsstunden geimpft, genesen oder getestet sein (wird geprüft). Die Tests können direkt vor Ort zum Preis von 3,- € unter Aufsicht eines Vereinsbevollmächtigten durchge-führt werden.                                                                                     Der Übungsleiter, Reiner Kauffeld, berichtete auch über die schwierige Lage für den Verein durch die Corona-Pandemie. Das Vereinsheim war 7 ½ Monate geschlossen und es fanden keine Übungsstunden statt, nur über die Sommermonate war im Freien ein Übungsbetrieb möglich. Des weiteren sprach er die Trainingssituation an. Oft kommen mehr als 15 Hundeführer mit Hund und es ist sehr schwierig bzw. unmöglich alle im Blick zu haben und deren Verhalten zu korrigieren. Er regte an, dass dringend mehr Übungsleiter erforderlich sind und auch vom Alter her der Verein sich verjüngen müsste. Damit  schloss Reiner Kauffeld seine Ausführungen ab.
Nun vermeldete der Kassenwart, Gerhard Hollstein, dass die Finanzen des Vereins trotz  der langen Schließung des Vereinsheims und keinerlei Veranstaltungen im vergangenen Jahr  die Kasse ausgeglichen sei, da  keine großen Ausgaben anstanden.  Seine Zahlen sprachen für sich und vermeldeten den Anwesenden eine konstante und gesicherte Vereinskasse, die für die regelmäßigen Ausgaben und die zu erwartenden Kostenpunkte, ausreichend gefüllt ist. Im anschließenden Bericht des Kassenprüfers, Robert Götz, im Urlaub wurde vertreten durch Vera Thunsdorff, vermeldete diese, dass die Kasse  in der vergangenen Woche geprüft wurde. Der Prüfungsbericht bescheinigte dem Kassier eine gewissenhafte und korrekte Führung der Vereinskasse, die jederzeit nachvollziehbar war.
Auf Antrag des Kassenprüfers wurde der Kassier unmittelbar und einstimmig für das Geschäftsjahr entlastet. Anschließend wurde in der Folge die gesamte Verwaltung für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr einstimmig entlastet.

Für das folgende Jahr 2021/2022 sind keine Veranstaltungen geplant.

 

 

Im Rahmen des TOP "Anträge und Allgemeines, Aussprache“" hat Harry Schmitt angeregt, dass es in der Vergangenheit immer wieder zu Reibereien zwischen den Hunden gekommen sei, da diese von ihren Hundehaltern auf den Vorplatz des Vereinsheim mitgenommen wurden und zum Teil auch nicht an die Leine genommen wurden. Es wurde beschlossen auf dem Platz vor dem Vereinsheim keine Hund mehr zu dulden und dass alle Hunde  außerhalb des Platzes generell an die Leine zu nehmen sind. Dafür fertigt Heidi Altmann laminierte Plakate an.

Neuer Beschluss:

Neue Besucher der Übungsstunden dürfen 3 Monate am Übungsbetrieb teilnehmen und bezahlen dafür 50,- €. Nach Ablauf entscheidet der Besucher ob er Mitglied im Verein werden möchte und stellt einen Aufnahme-Antrag, die Verwaltung entscheidet über die Aufnahme im Verein. Die Daten des Hundeführers (Name, Adresse, Impfpass) und des Hundes (Impfpass, Versicherungsnachweis) werden auf einem separaten Schnuppertrainings-Formular erfasst und von einem Vereinsbevollmächtigten geprüft.

Der Beschluss wurde einstimmig angenommen.

Die Übungsstunden sollen zukünftig besser aufgeteilt werden. Es sollen pro Übungsleiter kleinere Gruppen sein, um die einzelnen Teilnehmer besser betreuen zu können.

Gerhard Hollstein gibt die Handkasse an Vera Thunsdorff ab, da er (aus persönlichen Gründen) nicht mehr zu den Übungsstunden kommen möchte. Die Vereinskasse übernimmt er weiterhin bis zu den nächsten Wahlen.

Um 22.00 Uhr war offizielles Ende der Versammlung.